Landschaft

nach Paul Celan
Ein morgen, halme, stumm: geläut
    durch luft aus blauer seide,
ein grauer see, ein boot, das träumt.
    Dahinter: sanfte heide.
Und stille, gläsern: sie durchzieht
    den tau an ihren beinen,
die eingeschlafnen äste, die
    rotgoldne tränen weinen.
Verstreuter ziegel dunkles gelb
    in gelbem blätter-kleide:
In schwebender umarmung hält
    es endlos, endlos heide.
Teupitz,