[Schlaflosigkeit. Homer.]

Ossip Mandelstam
Schlaflosigkeit. Homer. Die segel sind gestrafft.
Der schiffe-katalog, zur hälfte überflogen:
Die kranich-kinder dort, die lange bahnen zogen,
einst aufgestiegen hoch zum flug aus Hellas’ haft.
Ein kranich-keil, der sich in fremde grenzen treibt, –
auf köpfen königlich der götterschaum, der hehre, –
wohin wohl schwimmt ihr? Was, wenn Helena nicht wäre,
achäer, wär ein grund für Troja, der euch bleibt?
Meer und Homer, all dies bewegt sich nur durch liebe.
Wem ist noch zuzuhörn? Sieh da, Homer, er schweigt;
das meer, beredt und schwarz, es donnert, braust und steigt:
zu meinem kissen trägt’s die schweren wellenschübe.